Was viele gar nicht wissen: Als Unternehmensberater muss man nicht immer in einer Consulting Agentur arbeiten, die stets viele verschiedene externe Auftraggeber berät. Auch viele Unternehmen selbst suchen nach internen Beratern, die sie bei der Optimierung von Prozessen kontinuierlich unterstützen. Doch welche Aufgaben begegnen einem beim Inhouse Consulting und welche Karrieremöglichkeiten ergeben sich hier?

Was ist Inhouse Consulting?

Das Inhouse Consulting beschreibt eine in einem Unternehmen fest integrierte Abteilung, die Beratungsdienstleistungen für das eigene Unternehmen zur Verfügung stellt. Dies resultiert häufig aus der Kosteneffizienz und der Vertraulichkeit einer solchen Einheit gegenüber einer beauftragten Consultingagentur. Insbesondere dann, wenn regelmäßiger Bedarf für die Hilfe bei der Optimierung von Prozessen besteht. Zudem bieten Inhouse Consultants den Vorteil, dass sie sehr vertraut mit dem Unternehmen sind. Sie kennen die bisherigen Entwicklungen sowie auch künftige Potenziale bereits. Dadurch werden von ihnen entwickelte Lösungsansätze von Führungsetage und Belegschaft zudem häufig eher akzeptiert. Und auch die Umsetzung wird meist weitaus mehr unterstützt, als es bei externen Consultants der Fall ist.

Welche Aufgaben hat ein Inhouse Consultant?

Als Inhouse Consultant unterscheiden sich die Aufgaben zum externen Consulting garnicht so maßgeblich. Auch hier gehören Tasks wie die Entwicklung oder Umstrukturierung von Unternehmensstrategien oder Geschäftsprozessen dazu. Zudem gehören aber auch die Gutachtenerstellung und Um- und Neustrukturierung von Abteilungen zum Alltag.
Zusätzlich ergibt sich für Inhouse Consultants häufig auch noch die Aufgabe ein kontinuierliches Change Management im Unternehmen voranzutreiben.

Vorteile des Inhouse Consultings

Viele entscheiden sich für einen Job als Inhouse Consultant, weil sie so nicht nur näher am Geschehen dran sind, sondern auch näher am eigenen Privatleben. Schließlich kehren sie jeden Morgen zur selben Arbeitsstelle zurück, statt ständig von einem Kunden zum nächsten zu reisen. Doch es gibt auch noch weitere Vorteile:

  • bessere Karrierechancen
  • Aufbau eines internen Netzwerks
  • Projekte dauerhaft betreuen – von der Planung bis zur Umsetzung
  • Engere Bindung zum Auftraggeber , da dieser gleichzeitig auch das anstellende Unternehmen ist

Fazit

Insbesondere dann, wenn Dich der Beruf des Consultant fasziniert, dir ein fester Arbeitsplatz mit wenig Reisetätigkeit aber eher zusagt, dann könnte Inhouse Consulting genau das richtige für Dich sein. Zudem hast Du hier die Möglichkeit ein Netzwerk aufzubauen und Veränderungen über einen längeren Zeitraum und hautnah mitzubegleiten. Aufgrund der Nähe zum Auftraggeber, bist du zudem immer up to date und musst Dich weniger mit neuen Herausforderungen und Aufgaben auseinandersetzen als dies bei externen Unternehmensberatern der Fall ist.

Du siehst also, letztendlich kommt es ganz klar auf Deine eigenen Interessen und Vorlieben an, ob das Inhouse Consulting wirklich zu Dir passt. Falls Du dir nicht sicher bist, lies doch auch unseren anderen Artikel zu diesem Thema.