Viele Absolventen oder Quereinsteiger fragen sich regelmäßig, wie Sie Ihre Chancen für einen Consulting Berufseinstieg verbessern können. Oder aber ob Sie gegen Konkurrenten überhaupt eine Chance haben. Dabei gibt es auch in der Beraterbranche einige Aspekte, die Ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Andere hingegen haben nur geringe Auswirkungen, auf die Chance als Consultant zu arbeiten.

Consulting Berufseinstieg – diese Dinge zählen wirklich!

  1. Ausbildung

Während viele Studenten bereits nach dem Bachelorabschluss von einer Karriere im Consulting träumen, haben sich die Anforderungen von Beratungsunternehmen deutlich erhöht. Meist wird von diesen mittlerweile ein Masterabschluss erwartet. Darüber hinaus im besten Falle auch bereits eine fundierte Berufserfahrung. Schließlich wünschen sich Kunden nicht nur Berater, die auf theoretisches Wissen, sondern am besten auch auf eigene Erfahrungen zurückgreifen können. Insbesondere dann wenn es um die Entwicklung neuer Strategien und Lösungen für das eigene Unternehmen geht. In der Regel erweisen sich dabei, aufgrund der Internationalität der Consultingbranche, auch Fremdsprachen immer wieder als Plus. Englisch wird dabei grundsätzlich als erwartet angesehen. Gleichzeitig sollte es auf einem gehobenen Level beherrscht werden. In diesem Zusammenhang ergeben auch Auslandsaufenthalte einen Wettbewerbsvorteil.Schließlich können Sie damit eine gewissen persönliche Reife und ein Verständnis für andere Kulturen darlegen.

  1. Bewerbung

Doch wie bewerben Sie sich für einen Consulting Berufseinstieg am Besten? In Ihrem Arbeitsalltag als Consultant müssen Sie immer wieder selbstbewusst und offensiv auftreten. Aber sollten Sie diese Verhaltensweisen auch schon bei Ihrem Anschreiben oder dem Bewerbungsgespräch an den Tag legen? Grundsätzlich ja, aber nur dann, wenn es auch Ihrer Natur entspricht. Bleiben Sie authentisch und treten Sie lieber souverän auf. Dies wirkt immer professioneller als sich zu verstellen und falsche Signale zu senden. Wenn ein Unternehmen Sie auf Basis eines vorgespielten Verhaltens einstellt, wird es für Sie nur umso schwerer diesen Schein auch in Bezug auf Kunden aufrechtzuerhalten. Versuchen Sie stattdessen lieber eine Agentur zu finden, deren Work-ethic sich mit Ihrer Persönlichkeit vereinbaren lässt. Ob es sich dabei um ein kleineres oder größeres Consultingunternehmen handelt, ist dabei von Ihrer eigenen Präferenz abhängig. In kleineren Agenturen können Sie häufig noch etwas selbst bewegen. Größere Unternehmen sind in der Regel für ihre bereits etablierten Strukturen und einen großen Kundenpool bekannt.

  1. Auftritt

Geben Sie aber nicht auf, wenn Sie vielleicht nicht mit dem besten Abschluss Ihres Jahrgangs oder mehrjähriger Berufserfahrung dienen können. Denn Ihre Chancen von einem Consulting Berufseinstieg sind nicht aussichtslos. Denn auch Umgangsformen sind ein wesentlicher Bestandteil des Berateralltags. Überzeugen Sie mit Höflichkeit, Respekt, Kritikfähigkeit sowie innovativem und strategischem Denken und einem extrovertierten Verhalten. Fachwissen und Erfahrung kann ein Unternehmen Ihnen grundsätzlich auch nachträglich noch aneignen. Aber ein sicherer Auftritt ist in Ihrer Person selbst verankert, für den Beruf als Berater aber unerlässlich.

Fazit

Sie sehen nicht nur die eigentliche Arbeit als Consultant, sondern auch der Weg zur Einstellung kann sich als echte Herausforderung erweisen. Trotzdem sollten Sie nicht gleich den Kopf in den Sand stecken, wenn Sie für große Agenturen nicht alle gewünschten Anforderungen erbringen. Verschaffen Sie sich durch Praktika die fehlende Berufserfahrung. Bewerben Sie sich bei kleineren Unternehmen, bei denen die Anforderungen häufig deutlich geringer sind und arbeiten Sie stets an sich selbst. Besuchen Sie Workshops und Kurse mit denen Sie professionelle Verhaltens- und Umgangsformen fördern und verinnerlichen können. Bleiben Sie dabei trotzdem unbedingt authentisch. Auch Ihre Bewerbung sollte nicht nur Ihr fachliches Talent, sondern auch Ihre eigenen Persönlichkeit widerspiegeln.