Die Beratungsbranche wird immer beliebter, es gibt mittlerweile rund 20.000 Beratungsunternehmen mit über 124.000 Consultants – und die Tendenz steigt. Insbesondere wegen der Digitalisierung sind Consultants besonders gefragt. Was diesen Beruf ausmacht, sind die raschen Aufstiegsmöglichkeiten und das damit verbundene attraktive Gehalt. Man unterscheidet jedoch verschiedene Stufen auf der Karriereleiter mit jeweils verschiedenen Aufgaben: 
In der Karriere im Consulting startet man mit einem Bachelor-Abschluss grundsätzlich als Consulting Analyst/Associate und arbeitet in Projektteams mit und unterstützt die Consultants. Oft bekommt man einen Mentor zur Seite gestellt und kann bereits nach 1 bis 2 Jahren zum Junior Consultant aufsteigen. Mit einem Master-Abschluss kann man jedoch auch direkt als Junior Consultant einsteigen und erste Projektaufgaben übernehmen. Das durchschnittliche Gehalt beträgt hier etwa 45.000 Euro im Jahr. Nach ungefähr einem Jahr ist man dann für die Weiterentwicklung zum Consultant und die nächtsten Aufstiegsmöglichkeiten bereit.

Professional Consultant

Ab hier beginnt die eigentliche Karriere als Consultant, denn ab dieser Stufe ist man selbst für ein Projektmodul verantwortlich, man erarbeitet eigenständige Analysen, entwickelt eigenständige Lösungsansätze und entwickelt erste fachliche Exzellenz. Diese Erweiterung der Aufgabenfelder zeigt sich auch im Gehalt dieser Stufe. Natürlich ist es immer von verschiedenen Faktoren abhängig wie beispielsweise dem Standort oder der Größe des Unternehmens, in dem man arbeitet, aber allgemein kann man sagen, dass man als Professional Consultant ungefähr 50.000 bis 65.000 Euro im Jahr verdienen kann.

Senior Consultant

Als Senior Consultant hat man den ersten Meilenstein in seiner Karriere als Unternehmensberater hinter sich und kann nun als Experte mehr Verantwortung und fachliche Führung übernehmen. Man ist für mehrere verschiedene Projektmodule oder sogar für ein ganzes Projekt verantwortlich. Dabei ist der Kontakt mit anderen Kunden oft miteingeschlossen, sodass man auch im Umgang mit Kunden trainiert wird, um den Fortschritt des Unternehmens zu sichern. In dieser Phase bekommt man auch einen Mentor zur Seite gestellt, der einem bei der Weiterentwicklung in der Karriere im Consulting unterstützt. Neben den Kontakten mit den Kunden und der Leitung von Projekten oder Projektmodulen werden jedoch auch andere Anforderungen an Senior Consultants gestellt. Typische Eigenschaften wären zum Beispiel ausgeprägte analytische Fähigkeiten und exzellente Kenntnisse in den Bereichen Kommunikation und Präsentation, denn oftmals werden Senior Consultants bei der Moderation von Workshops sowie bei Abschlusspräsentationen gebraucht, aber sie können auch in Vertragsverhandlungen miteinbezogen werden. Eine weitere wichtige Aufgabe ist die fachliche Führung von weniger erfahrenen Mitarbeitern im Unternehmen, die oft Hilfe und eine Anleitung von einem Senior Consultant benötigen. Diese vielfältigen Aufgaben von Ausbildung über Kundenbeziehungen bis hin zur Leitung von Projekten oder Projektmodulen rechtfertigen auch die 65.000 bis 80.000 Euro im Jahr, die man als Senior Consultant verdient.

Manager oder Experte

Auf der nächsten Stufe kann man sich dann entscheiden, welche Aufstiegsmöglichkeiten man nutzen und welchen Weg man in der Karriere im Consulting einschlagen möchte, den eines Managers, der Führungsaufgaben im Unternehmen übernimmt, oder den eines Experten, der sich in einem bestimmten Fachgebiet spezialisiert. Beide übernehmen dementsprechend verschiedene Aufgaben und gehen nach der Stufe des Senior Consultants andere Wege.

Fachexperte

Als Fachexperte spezialisiert man sich auf ein bestimmtes Thema und ist der erste Ansprechpartner, was dieses Thema betrifft. Das kann so weit gehen, dass man deutschlandweit gefragt ist und viele verschiedene Unternehmen aus unterschiedlichen Städten und Bundesländern auf einen aufmerksam werden und um den Rat eines Fachexperten fragen. Häufig wird diese Stufe auch gerne mit einer externen Doktorarbeit verbunden, die man dann über sein Fachgebiet schreibt. Dementsprechend kann man hier auch bis zu 100.000 Euro im Jahr verdienen.

Consulting Manager

Als Consulting Manager ist man alleine eigenständig für ein ganzes Projekt verantwortlich, dazu zählen unter anderem der Ablauf, das Ergebnis und das Budget des Projekts. Weitere typische Aufgaben eines Managers sind die Kundenrekrutierung oder die Weiterentwicklung jüngerer Kollegen. Wenn man ein Projekt leiten möchte, dann ist fachlicher Input, die richtige Priorisierung von einzelnen Aufgaben und Themen Voraussetzung für die Sicherung des Projekterfolgs. Als Senior Manager kann man sogar mehrere Projekte übernehmen und für bestimmte Themen der erste Ansprechpartner sein. Auf dieser Stufe in der Karriere im Consulting kann man als Key Account Manager für bestimmte, wichtige Kunden zuständig sein. Diese Kunden sind sogenannte „Schlüsselkunden“, sie erzielen also einen hohen Umsatz für das Unternehmen, von daher macht es durchaus Sinn, dass ein Key Account Manager diese Kunden betreut und für ihre Zufriedenheit zuständig ist. Ein Consulting Manager übernimmt neben der Team- und Projektleitung häufig auch den Vertrieb und sein Verdienst wird durch eine Provision zusätzlich erhöht. Daher sind auf dieser Stufe Gehälter von bis zu 150.000 Euro durchaus möglich.

Partner

Als Partner des Unternehmens ist man an der Spitze der Karriereleiter und der Aufstiegsmöglichkeiten angekommen und dem Gehalt sind keine Grenzen mehr gesetzt, da man am Unternehmen beteiligt ist. Man hat somit auch einen direkten Einfluss auf das Unternehmen und trägt die Verantwortung für eine bestimmte Kundengruppe oder einen Expertenbereich. Damit verbunden ist natürlich auch viel Arbeit, denn Wochen mit 70 bis 80 Stunden Arbeit sind auf der Spitze keine Seltenheit. Da man maßgeblich für den Erfolg des Consulting-Unternehmens verantwortlich ist und für viele andere Bereiche zuständig ist, muss man sehr viel Verantwortung mit sich tragen können. Man ist ebenfalls für die Weiterentwicklung der eigenen Mitarbeiter zuständig und hier als Mentor für die jüngeren Consultants agieren. Auch eigene Ideen für neue Geschäfte können auf dieser Stufe leicht eingebracht werden, da man bereits die höchste Position erreicht hat. Das Gehalt ist dementsprechend schwer zu bestimmen, da es vom Erfolg des Unternehmens abhängt, bei großen und erfolgreichen Unternehmen verdient ein Partner oft 250.000 Euro im Jahr oder sogar noch mehr. 

Fazit

Insgesamt kann man sagen, dass der Beruf im Consulting durchaus interessant ist. Aufgrund der Digitalisierung wird dieser Beruf auch in Zukunft interessant bleiben, da viele Unternehmen hier Unterstützung brauchen und auf Experten angewiesen sind. Außerdem sind die schnellen Aufstiegsmöglichkeiten in der Karriere im Consulting ein großer Pluspunkt in diesem Beruf, nicht zu vergessen auch das Geld, das mit steigender Stufe auf der Karriereleiter ebenfalls stark ansteigt, bis einem dann als Partner keine Grenzen mehr gesetzt sind.

Bildquelle: Menschen Foto erstellt von freepik – de.freepik.com

Tipp: Ich habe regelmäßige Webinare - 30 Minuten - mit echten Consultants, welche aus dem Berufsalltag erzählen. Wenn du Lust hast, kannst du hier mehr Informationen erhalten und sich anmelden. Es ist kostenlos und unverbindlich.

Gender & Diversity

Ich habe aus Gründen der besseren Lesbarkeit die männliche Form verwendet. Es sind also, sofern nicht explizit unterschieden wird, immer Frauen, diverse sowie Männer und Menschen jeglicher Herkunft und Nation gemeint. Erfahren Sie hier mehr!

ICH BIETE GASTARTIKEL UND BANNER MARKETING AN!

Sie sind ein Unternehmen haben eigene, interessante Gedanken rund um die Themenwelt des Blogs und würden diese gerne in einem Gastartikel oder sponsered Post auf meinem Blog teilen? - Aber gerne! Sie können neue Fachkräfte ansprechen. Ich biete auch Banner Marketing an, um Ihre Marke zu unterstützen!

Author

Ich blogge über den Einfluss der Digitalisierung auf unsere Arbeitswelt. Hierzu gebe ich Inhalte aus der Wissenschaft praxisnah wieder und zeige hilfreiche Tipps aus meinen Berufsalltag. Ich bin selbst Führungskraft in einem KMU und Ich habe berufsgeleitend an der Universität Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für IT-Management meine Doktorarbeit geschrieben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen